Freitag, 18. Juni 2021

Barbie's Freund Ken

 


1961 lernte die von der deutschen





... zu   “Barbie” mutierte Puppe 
einen Freund kennen.



Ken, das männliche Pendant zu 
Barbara Millicent Roberts kurz Barbie
erhielt seinen Namen nach  Kenneth, dem Sohn
der Firmengründer Ruth und Elliot Handler.







Ken machte im Laufe der Jahre
eine mannigfaltige
Wandlung durch,
bis Barbie sich im Jahr 
2004 von ihm trennte.




Seit dem Valentinstag 2011
sind die Beiden
wieder zusammen.

Donnerstag, 17. Juni 2021

Paul Gauguin - Der Traum von der Südsee



Gauguin – The Other World
Fabrizio Dori.

 Paul Gauguin erschuf  Ende 
des 19. Jahrhunderts 
mit seinen Bildern ein 
exotisches Paradies unter Palmen...




...und prägte damit die 
europäischen Vorstellung der Südsee mit .




 Anfang Juni 1891 landete 
Paul Gauguin  im Hafen 
von Papeete, der Hauptstadt
 von Tahiti.
 Der 35-jährige Börsenmakler, 
Vater von vier Kindern, (ein  
fünftes war unterwegs), 
verliess kurz zuvor  seine Familie
um sein Leben ganz der Malerei 
zu widmen.



Doch Gauguin fand nicht
 das ersehnte Paradies vor.
Tahiti war  französisch und
 katholisch geworden, 



Maxililien Le Roy, Christophe Gaultier, 
Gauguin

Also  malte Gauguin nicht das, 
was er tatsächlich vorfand,
 sondern seine  farbenprächtige, 
exotische Idealvorstellung , 
seinen Traum. 




Gauguin: Deux voyages à Tahiti 
 Li-An/Laurence Croix



Gauguins Südseetraum
wurde auch mehrfach in
Comicform adaptiert,
wie diese Beispiele zeigen.



Zumindest in einer Nebenrolle
tritt Gauguin in  “Vincent Van Gogh” 
von Gradimir Smudja 
auf.





Patrick Weber / Nicoby 




Gauguin et Van Gogh
Dick Matena

Dienstag, 15. Juni 2021

Johnny Hallyday 1961




Am 15. Juni 1961 feierte Johnny Hallyday,
( 15. Juni 1943  -  5. Dezember 2017)
seinen 18. Geburtstag.






Über die Schreibweise seines Namens...






... war man sich zu Anfang nicht sicher.



Am 14. März 1960  hatte er seine 
erste Platte veröffentlicht...




... und 
war im bisherigen Verlauf 
des Jahres  1961
 mit Auftritten am 




Festival mondial de rock'n roll im
Palais des sports Paris 
seinem Ruf als franzöischem 
Elvis gerecht geworden.
Ein Titel, den er im Verlauf des Jahres
immer wieder verteidigte.




Hierzulande kannte man Johnny
aus einem TV Auftritt
im Welschschweizerin Fernsehen,
mit dem er am 4. Januar für
Furore gesorgt hatte.
 Und man verfolgte die
Sendung “Salut les Copains”
 die zwischen 1959 und 1969 
von Montag bis Freitag 
zwei Stunden lang auf dem 
französischen Radiosender Europe 1 
ausgestrahlt wurde und
die Yé -Yé Bewegung
mitinitiiert hatte.
Das gleichnamige Jugendmagazin wurde 
erst 1962 aus der Taufe gehoben.



Auf dem Titelbild: Johnny Hallyday.





Samstag, 12. Juni 2021

Eisenbahnunglück von Münchenstein 1891

 


 
Beim  Eisenbahnunglück
 von Münchenstein 
am 14. Juni 1891 brach die  1875 vom
 französischen Konstrukteur  Gustave Eiffel 
entworfene Brücke über die Birs 
unter dem Gewicht des
 über 300 Tonnen schweren Zugs mit 
zwei Lokomotiven  und 13 Wagen  ein.
Das Unglück war das grösste 
kontinentale Eisenbahnunglück und
forderte 171 Verletzte und 
73 Todesopfer.

 


 

Die meisten der über 500 Passagiere 
des Zuges aus Basel waren auf dem 
Weg zu dem  Bezirksgesangsfest 
in Münchenstein. 
(damals noch Mönchenstein.)

 Auf den Kirchhöfen von Münchenstein und
 Reinach erinnern noch heute Gedenksteine
 an die Katastrophe.
Das Unglück erschütterte die
Bevölkerung aber weit
über den Raum Basel hinaus.

 Die Brücke war zehn Jahre zuvor bei einem 
Hochwasser unterspült  worden, was 
aber nur mangelhaft behoben worden war.
Sicherheitsmängel und  das 
verfehlte Krisenmanagement
der Betreibergesellschaft, der 
Jura - Simplon  Bahn “
führte zu Empörung in der Bevölkerung 
und hatte weitreichende Folgen.

 


Infolge  der Katastrophe wurden sämtliche 
Eisenbahnbrücken in der Schweiz
überprüft und Baunormen für den 
Brückenbau erlassen. Die Katastrophe
bedeute längerfrustig 
das Ende der Privatbahnen.
Am 20. Februar 1898 stimmen 
über zwei Drittel der Schweizer 
Stimmberechtigten der Verstaatlichung
 der fünf grossen Privatgesellschaften zu
den heutigen SBB zu.. 
 


Donnerstag, 10. Juni 2021

Dienstag, 8. Juni 2021

Jean-Pierre Talbot - Tintin et le mystère de la Toison d’Or




Etwa so muss man 
sich den Tim (Tintin)
im Alter  von 76 Jahren vorstellen.




Der am  12. August 1943 
geborene Jean-Pierre Talbot 
schlüpfte 1961 in der 
ersten Realverfilmung 
 Tim und Struppi und das 
Geheimnis um das goldene Vlies 
(Tintin et le mystère de la Toison d’Or)
in die Rolle des pfiffigen Reporters.




Angeblich wurde er 
von Chantal Rivière, 
einer Bekannten Hergés
 am Strand von Ostende entdeckt und 
diesem für den geplanten
 Film vorgeschlagen.




1964 folgte der zweite Film:
Tim und Struppi 
und die blauen Orangen 
(Tintin et les oranges bleues, ) 
Ein dritter Film blieb unvollendet.
Jean-Pierre Talbots Ausflug in die 
Welt des Films war damit beendet.




Er wurde Grundschullehrer 
2008  schrieb er seine Autobiografie.




Ich war Tim im Kino 

Sonntag, 6. Juni 2021

Carl Gustav Jung




Am 6. Juni 1961
verstarb C.G.Jung.
Carl Gustav Jung
 ( 26. Juli 1875 - 6. Juni 1961 )

Obwohl er die meiste Zeit 
seines Lebens im Kanton Zürich
verbrachte, ist Jung in 
vielfacher Weise mit
Basel verbunden.




Jahrelang lebte die Familie
 in Kleinhüningen bei Basel, 
wo sein Vater  als Pfarrer tätig war.
Später zog die verwitwete Mutter in 
die Bottminger Mühle nach Binningen, ...




... wo Jung Séancen abhielt und 
sich mit Okkultismus beschäftigte. 

Das führte zu einem Skandal
Danach  kehrte Jung Basel den Rücken und
zog  an die Klinik Burghölzli in Zürich.

Jung provozierte und polarisierte zeitlebens, 
als Mensch, wie als Wissenschaftler.

Er war einer der ersten Anhänger Freuds,
 trennte sich aber später von ihm,
was zu einer schweren Krise führte. 



Seine weitreichenden Kenntnisse  über 
Mythologie, archaischen Kulturen und  Religionen
führten zur Postulierung eines 
“kollektiven Unbewussten”.




Jungs Werk beeinflusste
 direkt und indirekt 
Medizin, Pädagogik, Anthropologie, 
Kulturphilosophie, 
Physik, Religionswissenschaften und
 Theologie., Ethnologie,
 Literatur, Kunst und Kunsttherapie 

Seine Studien zur Alchemie 
liessen viele Leser ratlos.Die
Bedeutung seiner Diskussion  mit 
Wolfgang Pauli zum 
Synchronizitätsphänomen
blieb weitgehend unerkannt.

Jung irritierte bis zuletzt. 
So etwa mit seiner Studie zu den
(1958) ...



... und zuletzt mit seiner 
(nach eigenen Worten “vertantisierten”) ...




... Autobiografie.