Dienstag, 7. Juli 2009

"Charles Schreyvogel"


Charles Schreyvogel, 4. Januar 1861 - 27. Januar 1912 war einer
der Künstler, deren Bilder in Ernie Heartings Bücher abgebildet
waren. Seine bevorzugten Motive waren heroisierende
Darstellungen der dramatische Auseinandersetzungen zwschen den
Indianern und der Kavallerie in der Zeit des amerikanischen Westens.

Als Sohn deutscher Immigranten wuchs Schreyvogel in New York
auf und war zuerst als Lehrling bei einem Graveur und dann als
Lithograph tätig. Nach einigen Angaben war er Autodidakt, nach
anderen soll er an der Newark Art League studiert haben und
von 1887-1890 an die Königliche Akademie in München besucht haben.
Er unternahm mehrere Reisen durch den amerikanischen Westen,
skizzierte in Arizona und Colorado. Später bereiste er die Dakotas.
Mit seinem Bold “My Bunkie”, gewann er in der National Academy
of Design Exhibition 1900 den ersten Preis.




Anders als etwa Remington, mit dem er oft verwechselt wird,
oder Charles Russell malte er seine Bilder meist in seinem
Atelier in Hoboken. New Jersey.
Schreyvogel verstarb an Blutvergiftung und hinterliess etwa 100 Werke,
die vielfach reproduziert, wohl massgeblich an der Mythisierung des
Westens mitbeteiligt waren.