Donnerstag, 11. Juni 2009

"Twilight Zone"



 
Zu den vielen  amerikanischen
 klassischen Fernsehserien,
 die man im deutsch-
sprachigen Raum nur unvollständig,
 oder  mit jahrelanger Verspätung mitbekam, gehört auch
“Twilight Zine”.

1961 wurde im Deutschen Fernsehen die  “Twilight Zone”
 Episode  “Die leere Stadt” gesendet;
 und dann   verschwand  die Serie
sang- und klanglos zunächst wieder.

Erst von 1967 bis 1969 strahlte
 dann das ZDF 13 Episoden aus,
wohl die, die mich damals
beeindruckten und
meinem Interesse für
Unerklärliches und Uebersinnliches beflügelten.

Es gibt eine fünfte Dimension 
jenseits der menschlichen Erfahrung –
eine Dimension, so gewaltig wie 
der Weltraum und so zeitlos wie die
Ewigkeit. Es ist das Zwischenreich, 
wo Licht in Schatten übergeht,
Wissenschaft auf Aberglaube trifft.
 Sie liegt zwischen den Fallgruben
unserer Furcht und den lichten 
Gipfeln unseres Wissens. Dies ist die
Dimension der Fantasie, 
das Reich der Dämmerung – die Twilight Zone.
Rod Serling
http://de.wikipedia.org/wiki/Twilight_Zone


 

So ganz jenseits der menschlichen
 Erfahrung ist die “Twilight Zone”
eben nicht.....sonst wüssten wir ja nichts 
von ihrer Existenz. Den Rest
von dem was Rod Serling sagt, 
kann ich aber unterschreiben.
Das Zwischenreich ist eine Art 
“Schwelle”, ein” Niemandsland”,
ein „betwixt and between“ wie 
Victor Turner es in Anlehnung
an Arnold van Gennep umschreibt

.http://de.wikipedia.org/wiki/Victor_Turner

http://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_van_Gennep