Donnerstag, 9. Dezember 2010

Heyne Science Fiction


1960, also vor rund 50 Jahren, erschien der erste SF-Roman als Heyne-Taschenbuch:
"Die Triffids" von John Wyndham,
der heute als Klassiker gilt und sich weit über 100 000mal verkaufte.

Im selben Jahr erschienen noch zwei weitere SF-Titel,
1963 waren es bereits zehn, 1964 sogar 18 Bücher.
Und fast jedes Buch war ein Highlight!



Die Auswahl besorgte damals Günter M. Schelwokat,
7. Februar 1929, - 6. April 1992
ein SF Pionier der ersten Stunde.
Bereits 1962 erschien der erste Auswahlband des
THE MAGAZIN OF FANTASY AND SCIENCE FICTION
mit dem Titel Saturn im Morgenlicht.
1964 wurden die SF-Titel aus dem allgemeinen Programm herausgelöst
und bekamen eine eigene Reihe.
Nun, es war die Zeit des "Wettlaufs zum Mond" zwischen der UdSSR und den USA,
von Sputnik und den Gerüchten über "Fliegende Untertassen"
und grünen Männchen vom Mars.
Alles war ungeheuer neu und aufregend.




Und Günter M. Schelwokat konnte aus dem Vollen schöpfen. Bei Heyne
erschienen oft erstmals Autoren,
die heute allesamt als Klassiker gelten, die ganze "Crème de la crème"
der Science Fiction.
Richard Matheson, Isaac Asimov, Jack Finney, Robert Sheckley,
A. E. van Vogt, J. G. Ballard, Kurt Vonnegut jr.,



Brian W. Aldiss, Fredric Brown, Robert A. Heinlein,
Alfred Bester, Ray Bradbury, Theodore Sturgeon und viele mehr.



Die Titelbilder hatten oft einen surrealistischen Touch,
der damals neu war und sofort ins Auge stach.
Etliche Titel wurden aufgrund des Vertriebsystems leider
drastisch gekürzt, etwa so umfangreiche Romane wie
„Der Wüstenplanet“ von Frank Herbert, der zwar als Doppelband erschien,
aber immer noch gegenüber der späteren Neuübersetzung etliche Seiten weniger hatte.
Aber immerhin, die Abenteuer im Weltraum zogen mich für
einige Jahre voll in ihren Bann.




1973 schied Günter M. Schelwokat aus, seine Pionierleistung für die SF im deutschen Sprachraum bleibt aber unbestritten. Von da an übernahmen Dr. Herbert W. Franke und Wolfgang Jeschke die Herausgabe der Heyne-SF-Reihe um sie zu neuen Höhepunkten zu führen.

Eine Gesamtübersicht über das Programm des Heyne Verlags findet der
interessierte Leser unter:

www.kerckhoff.dsfdb.org