Donnerstag, 11. Februar 2016

Fred Ludekens







Für welche Variante "TRUE" sich 
auch schlussendlich entschieden hat,...
jedenfalls gehört das Titelblatt
zu den bekanntesten Werken von Fred Ludekens.




Fred Ludekens (1900–1982) 
gehörte zu den bekanntesten
 Illustratoren um die Mitte des
vorigen Jahrhunderts.




Auch er  gehörte zu den 
 Mitbegründern
 der “Famous Artist School”...






... einem Zeichenfernlehrgang,
in dem die damals berühmtesten Illustratoren
der USA Tipps und Anleitungen gaben,




Wer sich für Schwarzweisseffekte
und Schraffurtechnik interessiert ...




... konnte eine Menge von ihm lernen.




Er war einer der Grossen in der Autowerbung
der 1940 er und 50er Jahre...




Er illustrierte für alle grossen amerikanischen 
Magazine jener Zeit,wie
The Saturday Evening Post, The American Magazine, 
Good Housekeeping, The Country Gentleman, 
Fortune und True. 






In den 1950er Jahren schuf er eine Reihe von Tierbildern für die
Weyerhaeuser Timber Company...




... und war schliesslich auch in der Plakatgestaltung tätig.


Mittwoch, 10. Februar 2016

Rabattmarken




Eine Markensammlung
besonderer Art, waren 
die Rabattmarken,...




... der Sparhafen und
Notbatzen der 
tüchtigen Hausfrau.




Lange vor Cumulus- und
Supercard, zu einer Zeit, 
als Sparsamkeit noch eine
Tugend war und
das Portemonnaie noch
keine Fächer für 
Kreditkarten hatte,
sondern  eigentlich nur
 "Bares Wahres" war ...




... waren die Rabattmarken,
die es auf jeden Einkauf gab, 
ein beliebtes Mittel 
zur Kundenbindung.




Allerhand Tiere mussten ...




... als Symbol für 
Klugheit ...




... und emsige
Sparsamkeit herhalten,...






mit dem Hamster
der ganz grosse Wurf gelang.





Der Hamster wurde für lange Jahre
das Symbol der "Rabattmärggli"...





... und zu einem Markenzeichen
von Piattis grafischem Stil.








Mit dem Geld der  eingelösten
Rabattmarkenhefte
konnte die Hausfrau "jonglieren"
und Engpässe bis zum 
nächsten Zahltag
überbrücken.


Dienstag, 9. Februar 2016

Montag, 8. Februar 2016

Skihasen





Keine rätselhaften Werhasen diesmal,
sondern eine andere,
seltsame Hasengattung.
Die Skihasen.
Unter Skihase
ist nach meinen Recherchen eine ...





... "junge, attraktive Skifahrerin"
zu verstehen.



Woher das Wort stammt  und wo
 genau der Zusammenhang mit
der Gattung  der Hasen zu finden ist, 
hab ich nicht zu recherchieren 
vermocht.




Ob die Bezeichnung 
vom Schneehasen
(Lepus timidus) herstammt?




Immerhin bezeichnete 
der SchweizerischeAkademische
Ski Club so seine Jahrbücher.






Oder ob der König aller Bunnies,
Hugh Hefner 
insgeheim seine
Finger mit im Spiel hatte?
Man weiss so Vieles nicht.




Jedenfalls taucht der Hase 
rätselhafterweise
in allen möglichen 
Variationen ...




... immer 
wieder auf Werbeplakaten
von Wintersportorten auf.




Sonntag, 7. Februar 2016

Indianer - Bild und Wirklichkeit 3




Nun wird ja öfter moniert,
dass unser Winnetou eigentlich
eher einem Indianer der grossen Ebenen
nachempfunden ist, denn einem Apachen.





Wobei zu sagen ist, dass
es zeitgenössische
Bilder gibt, wie etwa dieses von Geronimo,
oder dem unten abgebildeten, wo
Häuptlinge der verschiedensten Stämme
im Federschmuck  abgebildet sind,
der eigentlich eher typisch für
die Plains Indianer ist.





Inwieweit diese Aufnahmen von
geschäftstüchtigen Fotografen
gestellt wurden, um so der
Erwartungshaltung des
Publikums zu entsprechen,
vermag ich eben so wenig zu sagen,
wie das wohl der interessierte
Betrachter zu Karl Mays
Zeiten zu beurteilen vermochte.





 Verantwortlich für die Kostüme
der Karl May Filme
war die Kostümbildnerin




Irms Pauli  02.10.1926 -16.06.1988.
Auf welche Vorbilder sich ihre Entwürfe
bezogen und welche Vorgaben sie dabei zu
berücksichtigen hatte, konnte
ich leider nicht genauer herausfinden,...




... jedenfalls wurden ihre
 Kostümentwürfe
prägend für die  Vorstellungswelt
mehr als einer  Generation
 von Kinobesuchern und
 Fernsehzuschauern.




Die Gegenüberstellung
mit einigen historischen
Vorlagen soll aber doch
zeigen, dass es alles Andere, als
 reine Phantasieprodukte waren.




 Der Scout Al Sieber,
"das Bleichgesicht,
das keine Furcht kennt",
 der von 1871 -1890
im Apachengebiet Dienst tat.



Im Vergleich dazu
Old Shatterhands
Wildlederjacke,
bei der sie sich angeblich
an Lex Barker Kostüm
in
" The Deerslayer / Der Wildtöter"
orientiert hatte.




Auch das Gewand dieser
 Apachenprinzessin
könnte durchaus als
Vorbild für Ntscho-tschis
Kostüm gewesen sein.