Sonntag, 30. November 2014

Bat Masterson








Auch bei William Barclay (Bartholomew )Masterson, 
genannt „Bat“ Masterson
 24. November 1853 - 25. Oktober 1921
 verschwimmen,
 wie bei so manchem Westerner,
 Legende und Wirklichkeit
 untrennbar ineinander.




Er war Titelheld mehrerer Filme...




... und von einer 107 Episoden langen TV Serie...




... mit Gene Barry , die in den USA 
von 1958 - 1961 lief.

Gene Barry stellte Masterson als
Dandy mit Derby Hut und Stock dar.





Dazu eine eigene Comic Book Serie,
 gezeichnet vom früheren
Batmanzeichner und Miterfinder
von Robin und dem Joker.
Jerry Robinson.



  Im echten Leben war  Masterson Büffeljäger,
 Kundschafter für die U.S. Army,
 Glücksspieler, Deputy U.S. Marshal, 
promovierte Boxkämpfe und
war Kolumnist und  Sportredakteur.
Seinen Gehstock trug er, weil ihm bei einer 
Schiesserei eine Kugel die Hüfte zerschmetterte.
Kurz die wichtigsten Stationen seines Lebens.




 Er kämpfte 1874 mit 28  Büffeljägern,
in der zweiten Schlacht um Adobe Walls
 in Texas siegreich gegen etwa 700 Comanche, Kiowa, 
Cheyenne und Arapahoe. 

Am 24. Januar 1876 tanzte  Masterson in
Mobeetie, Texas, mit einem Saloon-Girl
Namens Molly Brennen.
 Ein eifersüchtige Armee-Sergeant namens King
eröffnete  das Feuer auf das Tanzpaar.
 Beide wurden getroffen.
Masterson konnte  jedoch, bereits am Boden liegend,
 seine Waffe ziehen
und tötete King  mit zwei Kugeln .
. Molly Brennen erlag einen Tag später.ihren Verletzungen
Masterson wurde
 in der Hüfte getroffen und musste
 für den Rest seines Lebens am Stock gehen.




Vorne: Chas. E. Bassett, Wyatt S. Earp, Frank McLain,
 und Neil Brown. 
 Hinten: W. H. Harris, Luke Short, W. B. Bat Masterson,
 und W. F. Petillon.

1877 zog er nach Dodge City, Kansas
zu seinen Brüdern.



 Dodge City war eine der
berüchtigten "Cattle towns".
Ziel der Viehherden aus Texas





 Ed war dort stellvertretender Sheriff, 
und Jim Mitbesitzer eines Saloons .
 Bat Masterson wurde Stellvertreter
Wyatt Earps und bald auch
 zum  Bezirkssheriff 
von Ford County, Kansas gewählt.


Masterson war ausserdem
 in Colorado auf der Seite der 
Atchison, Topeka and Santa Fe Railway
 in die Auseinandersetzungen mit der Denver 
and Rio Grande Western Railroad.
verwickelt.

 Mastersons Bruder Ed,
Marshal von Dodge City, 
wurde am 9. April 1878 während 
der Ausübung seiner Pflicht 
getötet , als er einem Cowboy die Waffe
abnehmen wollte. Bruder Jim übernahm den Posten.
Jim geriet in eine Fehde mit  dem Besitzer
 des "Lady Gay Saloons " A.J. Peacock
und dessen Schwager,einem gewissen
Al Updegraff.
Bat Masterson, der in  Tombstone weilte,
 um den Earp-Brüdern beizustehen,
 kam  16. April 1881 wieder zurück nach Dodge.




Jerry Robinson

 Am Bahnhof wurde er bereits von Jims Gegnern
 erwartet und es folgte der "Battle in the Plaza"
genannte Schusswechsel.







In den darauf folgenden Jahren 
war Bat Masterson als 
Glücksspieler  unterwegs, zog durch die
berüchtigsten Städte des Westens 
und traf sich mit anderen legendären
Westmännern. Er war Gesetzeshüter,
 kaufte  das Palace Variety Theater 
in Denver und heiratete 
am 21. November 1881 die 
Schauspielerin Emma Walters.

Alfred Henry Lewis nennt ihn in seinem
1907 erschienen ( und legendenhaft ausgeschmückten)
Artikel "King of the Gunplayers".
Historisch verbürgt sind aber "nur"
drei Revolverkämpfe.
Einer seiner Kontrahenten zahlte mit seinem Leben.

Im Jahr 1882 leitete er den Denver Exchange
 Club in Creede, Colorado und setzte danach
 seine Reisen als Glücksspieler fort.






Ausserdem begann er mit dem 
Promoten von Preis-Boxkämpfen,
eröffnete  den Olympic Athletic Club um
 den Boxsport zu fördern und wurde
einer der ersten Sportreporter
mit dem Schwergewicht auf
den Faustkampf.





So berichtete er am 8 Juli, 1889 über
 den  letzten, sich über 75 Runden
hinziehenden Bare-Knuckle Fight  zwischen
John L. Sullivan und Jake Kilrain.

1896 organisierte Masterson
einen Schwergewichtskampf zwischen  Bob Fitzsimmons
und Peter Maher an der mexikanischen Grenze.
 Der Kampf hätte zuerst in  El Paso, Texas stattfinden sollen,
 dort aber waren Preiskämpfe verboten.
Gouvernor Charles Culberson schickte die  Texas Rangers
um die Veranstaltung zu stoppen.
Masterson wich nach Langtry, Texas,
aus, wo Roy Bean das sagen hatte.
Vom Kampf bekamen die meisten Zuschauer wenig mit.
Fitzsimmons schlug Maher in in
 weniger als zwei Minuten ko.




1902 ging 
Bat Masterson  nach 
New York City,...



...  wo 
 Theodore Roosevelt
persönlich ihn als Stellvertreter
 des U.S. Marshals des südlichen
 Stadtgebiets von New York einsetzte.





Daneben schrieb Bat Masterson Kolumnen
 und Sportreportagen.


 1907 bat das Magazin
 Human Life Masterson um eine
Serie von Geschichten über die
grossen Gunfighter denen er im
Laufe seines Lebens begegnet war.
Bat schrieb Lobeshymnen auf
 Wyatt Earp, Luke Short,
 Ben Thompson, and Bill Tilghman.
Doc Holliday kam weniger gut weg.
 "mean and ungovernable temper
 and under the influence of liquor
was a most dangerous man".
Die Artikel trugen mit dazu bei,
 die Legende des Westens
ins zwanzigste Jahrhundert zu tragen.





Masterson freundete sich mit dem Westerndarsteller
William S. Hart an






Am 7.Oktober 1921 verstarb
 Masterson an seinem
Schreibpult.
Wie es sich für einen Westerner
gehört, "starb er in seinen Stiefeln".

Samstag, 29. November 2014

Das fliegende Bett - Flying Bed





Ken Kelly Creepy Nr. 126

Da das Motiv des "fliegenden 
Bettes" immer wieder tradiert 
wird, ist anzunehmen, dass 
diese Art von  "Traumflug
öfter vorkommt, als
gemeinhin angenommen.



Nancy Willard

Alfred Ballabene bringt solche "Träume"
mit der Ablösung des "Aetherkörpers"
im Schlaf in Verbindung...



Michel Kaluta


Ida Rentoul Outhwaite

... wobei die Grenzen zur 
"Astralreise" fliessend sind.




Wobei mir bei Erklärungsversuchen
der "phantastische" Gehalt solcher
"virtuellen Reisen" immer
ein wenig zu kurz kommt.




Eine der bekanntesten Darstellungen stammt von
Winsor Mc Kay, dessen ...




Dream of a Rarebit Fiend bereits 1906 von
 Edwin S.Porter für Edison Film Co., 
auf Zelluloid umgesetzt wurde.



Fast noch bekannter dürfte Mc Kay's
 gehendes Bett aus 
"Little Nemo in Slumberland" sein.





Sehr schön auch die Bettszene aus dem 1989
entstandenen Animationsfilm "Nemo",
an dem auch Moebius mitgearbeitet haben soll. 




Ebenfalls um ein fliegendes Bett 
dreht sich der Disney Film
"Bedknob and Broomsticks"  von 1971 nach dem 
Kinderbuch  von Mary Norton.







Ebenfalls im fliegenden Bett unterwegs
ist Theodor Storms
"Der kleine Häwelmann" ...



... genauso auch "Petzi"




Werbeplakat zu dem Film “Brazil” 
von Terry Gilliam aus dem Jahr 1985 



José Segrelles




Nebst dem Bett gibt es noch eine Reihe magischer Vehikel
wie etwa der Ford T Modell
aus Walt Disney's "The Absent- minded- Professor"
von 1961 …




… oder Ian Flemings  Zauberauto  aus dem Film
"Chitty Chitty Bang Bang"


Freitag, 28. November 2014

Buch der Schatten - Hintergründe 3




Im dritten Band hatte ich alle Hände voll damit zu tun,
die verschlungenen  Intrigen, die vielfältigen Schachzüge 
und die unterschiedlichen Beweggründe ...




...unserer finsteren Ränkeschmiede
mit den Unternehmungen unserer 
Helden  so zu koordinieren,
sodass sich ihre Rolle innerhalb 
der Geschichte verdeutlicht.





Miss Morgaines erstaunliche Fähigkiten
in der Kunst des Wing Chun  Kung Fu, ...




... ihre Verbindung zu den Geheimbünden
des Roten und Grünen Drachen, ...





... findet allerdings erst nach 105 Seiten
eine erste  Aufklärung.






Professor Hutchinson, ein kauziger
Weggefährte
von Professor Challenger
tritt auf...




Ebenso erfolgt ein erster 
Auftritt der Wilson Schwestern,
über die später mehr zu lesen sein wird.

Für den berüchtigten Cerberus Club
stand mir eine ganze Reihe
realer Vorbilder Modell...




... und für unterirdischen Fluss, der Mr. Scott
in die opiumgeschwängerten Höhlen
von Limehouse , der Chinatown von London, führt, stand 
der Walbrook River Pate.

Inspector Lestrade von Scotland Yard,
 den wir aus den
Sherlock Holmes Büchern kennen,
hat ebenfalls seinen ersten Auftritt,
in dem er sich aber deutlich 
von der Figur in Mr. Doyles 
Geschichten unterscheidet.




Wir erfahren so manches über den
 Stand der Kampfkünste im London der
vorletzten Jahrhundertwende...




... so etwa über den Kampf mit dem

Nach vielen Abenteuern stehen unsere
Helden vor neuen Rätseln.
Gegen Schluss führt eine Spur nach Paris, wo
wir dem Waffenhändler Zarkoff,
seinem Gehilfen Enrico Parisi und auch 
der geheimnisvollen Hexe aus dem Wald 
in Syldvanien, die sich jetzt Madame Latour nennt,
wieder begeegnen.
Ich kann nur sagen, dass es ein ganz schönes
 Stück Arbeit war, die vielen 
 losen Handlungsfäden immer wieder
 miteinander zu verknüpfen.


Donnerstag, 27. November 2014

Basler Weihnachtsmarkt 2014





Ab heute, dem 27. November
bis am 23. Dezember 2014
finden Sie uns am Stand Nr. 13
auf dem Barfüsserplatz.




Mit Keramikfiguren von Veronika Roos ...






Mit Puzzles, Karten und Poster nach Motiven
von Christoph Roos





Täglich geöffnet von 11.00 bis 20.00 Uhr

Seit rund 30 Jahren sind wir nun dabei.
Was vor Jahrzehnten auf dem 
Kleinbasler Claraplatz seinen
(noch bescheidenen) Anfang nahm, ... 




...ist in
 den letzten Jahren zu einem der grössten 
Weihnachtsmärkte der Schweiz geworden und
zieht sich vom Barfüsserplatz...




... bis hinauf zum Münsterplatz
und die Weihnachtsstadt Basel gehört zu den schönsten 
weihnächtlichen Innenstädten Europas. 
Das "mindere" Basel bekommt neu immerhin
ein Glühweinkarussell.