Freitag, 30. November 2018

Verschwundenes Oberwil




Die Website des Vereins


AltOberwil erscheint seit einiger Zeit
in neuem Gewand.


Die mit viel Herzblut zusammengestellte
Dokumentation zeigt eindrücklich
den Wandel vom Bauerndorf zur 
anonymen Agglomerationsgemeinde.




Hier das Postgebäude
im Wandel der Zeit.



Derselbe Blickwinkel
1968 und 2017.



Veränderungen, die so manches Dorf
im letzten halben Jahrhundert
 mit- und durchgemacht hat,
die aber kaum je sosorgfältig
dokumentiert wurde, wie im Falle
von Oberwil.

Eine Dokumentation, die weit
über nostalgisch verklärte
Rückschau hinausgeht.




 Was Jörg Müller in seinem
Bilderbuchklassiker
"Alle Jahre wieder saust der
 Presslufthammer nieder" (1973)
über die Zersiedelung einer
 Landschaft darzustellen
versuchte,  lässt sich hier anhand
von reichem Fotomaterial
exemplarisch nachvollziehen.
Wie sich dieser Wandel auf
 die Dorfgemeinschaft und
die Sozialstruktur im weiteren Sinne
ausgewirkt hat, lässt
sich anhand der Bilder
zumindest erahnen.



Donnerstag, 29. November 2018

Zweifel Pomy Chips



Eine Errungenschaft, die
 heute zum kulinarischen Erbe der
Schweiz zählt, hielt  in den 
späten 1950er Jahren Einzug
in die Haushalte.
Die Zweifel Pomy Chips.

Nach der “Anbauschlacht”
während
des Zweiten Weltkriegs, war
die Kartoffelproduktion
forciert worden.
Nach Kriegsende, fiel  der 
altehrwürdige
 Erdapfel in Ungnade.




In dieser Situation begann
 der Kartoffelbauer Hans Meier,
ein Cousin von Heinrich Zweifel,
Anfang der 1950er-Jahre 
erstmals mit dem Frittieren von
Kartoffelscheiben zu
experimentieren..
 Die Idee für diese Potato
Chips hatte er von seinem
Sohn, der in  den USA
lebte, importiert.
In  der Form von “Chips,  sollte
die Kartoffel zu neuen Ehren.
kommen.
Der  “American Way of life”
war unaufhaltsam auf dem Vormarsch.




Anfänglich wurde noch von
Hand, mit umfunktionierten
Haushaltsgeräten gearbeitet,.
Bald wurde die Produktion 
 professionalisiert und ab
1958 wurden die Chips  unter 
der Marke Zweifel lanciert. 




Ursprünglich war
die Familie Zweifel
auf Weinhandel und
  Apfelsaftproduktion spezialisiert.
Auch die heimische
Mostproduktion
 sah sich der Konkurrenz
des amerikanischen
 Brausegetränks
 “Coca Cola” ausgesetzt.
Zweifel erhoffte sich
mit der Chips Produktion
ein zweites Standbein
aufbauen zu können.

Allerdings wusste
damals kein Mensch,
was “Chips” sind.




 Zweifel liessm unter dem Motto, 
“Ein Biss sagt mehr als 1000 Worte”
jeden Samstag die
“Zweifel Karawane” mit zehn 
VW-Bussen , durchs Land fahren und 
Müsterchen  seiner Chips verteilen.




Zweifel wurde bald  zu der beliebtesten 
Chips Marke der Schweiz...




... und zum 60 jährigen
Firmenjubiläum als
 “Brand of the Year 2018”
ausgezeichnet.




Mittwoch, 28. November 2018

Montag, 26. November 2018

Hal Foster - Magic




Hal Foster hat eine Reihe
 beeindruckender Zeichnungen mit
übersinnlichen Elementen geschaffen.




 Auch wenn er sich meist  mit der
 Geschichte rasch wieder
auf den sicheren Boden  rationaler 
Erklärungen rettete, ...






... so 
bleibt die Suggestionskraft
 der Bilder  doch ungebrochen.










Samstag, 24. November 2018

Freitag, 23. November 2018

Pentimento - Pierangelo Boog




Pentimento heisst das 
neue, soeben erschienene
Artbook von Pierangelo Boog...




... und zeigt ältere ...




... und neuere
Skizzen und Zeichnungen. 

Donnerstag, 22. November 2018

Rex Applegate - Kill or get killed




In dem Kriegsfilm
 „ The Dirty Dozen“ (1967) 
schult Lee Marvin in der Rolle des
Major John Reisman einen 
zusammengewürfelten Haufen
Schwerverbrecher für ein 
Himmelfahrtskommando.




Eine besonders eindrückliche 
Szene zeigt Marvin
und Clint Walker
in der Nahkampfausbildung.





Die Nahkampfausbildung 
der US Streitkräfte
 für Kommandounternehmen 
übernahm im wirklichen Leben ...




Colonel Rex Applegate 
(21. Juni 1914 - 14. Juli 1998)
Applegate wurde während 
des Zweiten Weltkriegs  von ...




...Wild Bill Donovan, ...




... dem Leiter des OSS,
 beauftragt, die ...




aufzubauen, Applegate lernte von ...




alles über bewaffnete und 
unbewaffnete Kampftechniken 
 und wurde Nahkampf-Koordinator
 für alle geheimen Missionen 

 Appegate war mit John  Wayne
 befreundet und wirkte als, 
 technischer Berater am Set 
von The Alamo mit.
Einige nennen ihn als eines
 von Ian Flemings Vorbilder.



Im Jahr 1943 schrieb er 
"Kill oder Get Killed ", 
das immer noch als 
ein klassisches Handbuch 
des Nahkampfes gilt, ...





... sowie andere Bücher
 zu verwandten Themen.
Daneben unterrichtete er Schiessen 
und war Gründungsmitglied
 der International Close Combat 
Instructors Association.

In den frühen 1980er 
Jahren brachte er das 
Applegate-Fairbairn 
Kampfmesser
auf den Markt, das ein 
modifiziertes Modell
der Kampfmesser aus 
dem 2. Weltkrieg war.



Das Kirk Fu
des Enterprisekommandanten
Captain Kirk soll von Applegates
Nahkampfausbildung
inspiriert worden sein.

Dienstag, 20. November 2018

Wilder Westen Arizona - Tombstone Territory




 Dank “youTube” habe
 ich meine Erinnerung 
an eine der wohl ersten TV  
Western Serien, die ich in
meinem Leben zu sehen bekam,
wieder auffrischen können.
“Wilder Westen Arizona” hiess sie
 im deutschen Fernsehen,




“Tombstone Territory ”im Original .



Pat Conway  spielte den Sheriff  
von Tombstone, Clay Hollister.
Offenbar eine an Wyatt Earp 
angelehnte Figur) 
Sein Freund  Harris Claibourne
 ( Richard Eastham) Betreiber 
des “Tombstone Epitaph”,
wirkte als Erzähler.
In den USA wurden 91 Folgen
ausgestrahlt.
Jede Episode dauerte 25 Minuten.




1959 hatten noch nicht sehr viele Leute
 in meinem Bekanntenkreis einen
Fernsehapparat und es war immer eine
Herausforderung, jemanden zu finden,
 bei dem man einen Film mitsehen durfte.
Von den 12 zwischen 1959 und 1961
in unregelmässigen Abständen 
 ausgestrahlten Folgen, habe ich wohl 
nur etwa ein Drittel gesehen, denn die 
Erinnerung an die Serie ist doch recht 
verblasst.
Nur soviel weiss ich noch:
Es wurde geritten und geschossen
und es war unheimlich spannend.



Und Westerngrössen, wie 
Lee van Cleef, John Doucette
oder Leonard Nimoy, der 
spätere Mr. Spock, die da 
nebst vielen Anderen,
zu sehen waren, 
wurden mir erst später
zum Begriff.