Montag, 21. September 2020

Samstag, 19. September 2020

Twistfieber





Am 19. September 1960 erreichte
  Chubby Checkers Interpretation
von Hank Ballards “ The Twist ”  erstmals in 
den USA eine Woche lang die
  Spitze der Billboard Hot 100. 





Der gleichnamige 
Modetanz  löste rund 
um die  Welt ein 
wahres Twistfieber aus.




Auch in der deutschsprachigen
wurde eifrig getwistet.





Chubby Checker doppelte
mit "Let's Twist Again" nach
und landete nocheinmal einen
Riesenerfolg.



Freitag, 18. September 2020

Jimi Hendrix Todestag




Ein Jahr nach dem Tod von Brian Jones
erschütterte die Nachricht vom Tod von
Jimi Hendrix am 18. September 1970
 die Welt.
“Rolling Stone” gab noch
 das von der Plattenfirma
angegebene Jahr 1945 als Geburtsjahr an.
Offiziell wurde Jimi Hendrix am
27. November 1942 als 
John Allen Hendrix in Seattle, 
Washington geboren.




Seit seinen ersten Auftritten als 
waren nicht einmal
vier Jahre vergangen.
In dieser Zeit hatte sich Hendrix als
einer der genialsten,
 bedeutendsten und 
einflussreichsten Gitarristen
aller Zeiten etabliert.

Mittwoch, 16. September 2020

Alex Schomburg - Science Fiction Illustrator.





Alexander A. Schomburg,
10. Mai 1905 - 7. April 1998
stammte aus Puerto Rico.

Er arbeitete als Werbezeichner,...




... schuf Comics  für  Cover 
von Captain America,
 the Sub-Mariner, the Human Torch
 für Timely Comics,  den 
Vorgänger von   Marvel u. A.




In den 1950er Jahren wandte sich
 Schomburg der Science Fiction zu,...








...wo er eine Reihe
 prägender Titelbilder
für diverse Magazine schuf.








Seine versunkene Freiheitsstatue
inspirierte den Film “Planet der Affen"
 nach dem Roman von Pierre Boulle ( 1968)






Montag, 14. September 2020

Die 1000 Augen des Dr. Mabuse




1960 kehrte, angeregt durch 
die grossen Erfolge der
 ganz grossen Filmbösewichte
auf die Kinoleinwand zurück: Dr. Mabuse.




 Mit “Die 1000 Augen des Dr. Mabuse” der
 am 14. September 1960 Premiere hatte,
nahm Fritz Lang  nach 27 Jahren den Faden
 zu seinen besten, im Vorkriegsdeutschland 
gedrehten Kriminalfilmen, wieder auf.
Es war Fritz Langs letzter Film.




Das  Drehbuch basierte auf
 dem  Esperanto  Roman 
“Mr. Tott kauft 1000 Augen” 
von  Jean Forge.
Der Journalist Barter wird
 durch eine winzige 
Stahlnadel im Kopf 
umgebracht .




Das erinnert an  den 
mysteriösen Dr. Mabuse, der
 angeblich 1933 in einem
 Irrenhaus starb.
 Doch Mabuses  Akten sind 
spurlos verschwunden.
Ist der genial-verrückte Verbrecher
 noch am Leben?




Die Spur führt in das  von den
 Nazis erbaute Hotel Luxor, 
das  von  Dr. Mabuse durch
 eingebaute Fernsehkameras 
und Mikrofone kontrolliert wird. 
Mabuse ist zwar tot,
 doch sein teuflischer Geist lebt weiter.




Wieder ist es ein wahnsinniger Psychiater, der
 nach der Weltherrschaft greift.
Der Film erreichte nicht die dämonische Intensität
seiner Vorgänger.  Dafür wirkte der Hintergrund 
des Wirtschaftswunderlands
der beginnenden 60er Jahre, allzu bieder und
widerstand der von Lang
 angestrebten Doppelbödigkeit
dieser Idylle, hartnäckig.




Die Orwellsche Big-Brother Thematik 
der Gedankenmanipulation und der 
totalen Ueberwachung, 
 wirkt heute fast schon putzig.




Trotzdem hatte der Film eine Reihe 
eindrücklicher Szenen und zumindest 
beim Publikum wurde
der Film ein Erfolg. 
Eine Reihe von Dr. Mabuse Fortsetzungen 
folgte.




Samstag, 12. September 2020

Timothy Leary in der Schweiz





Am 12. September 1970 floh der LSD 
Prophet Timothy  Leary 
mithilfe der «Weathermen», 
 aus dem kalifornischen 
 Gefängnis, wo er wegen  
Besitz von drei Gramm 
Marihuana eine mehrjährige
 Gefängnisstrafe absitzen sollte.

Die Hippiedroge LSD, die
wurde von abenteuerlichsten
 Legenden  und sensationellen
Gerüchten umrankt.
Der ehemalige Harvard-Professor
galt deshalb in den USA, als 
 “Staatsfeind Nummer 1”. 
Präsident Richard Nixon bezeichnete 
ihn als “gefährlichsten
 Mann in Amerika”.




Leary’s  Flucht führte ihn nach Algier, 
wo er den  Black-Panther-Führer 
Eldrige Cleaver traf.

 Im Mai 1971 reiste er
legal in die Schweiz ein  und
wohnte im  Skiort 
 Villars-sur-Ollon VD .
Er wurde bald erkannt und verhaftet.




Sergius Golowin gründete daraufhin mit
 die “Gruppe Aktion Asyl für Leary”, die 
erreichte, dass  Leary nach 
einem Monat gegen Kaution freikam.
Leary war zwar 
aus politischer und 
behördlicher Sicht unerwünscht,
erhielt  kein Asyl, wurde aber auch 
nicht an die US-Behörden ausgeliefert. 




Danach unternahm er 
unter Führung von Golowin 
eine Art “Magical Mystery Tour” zu den 
magischen Orten der Schweiz,
traf Hippies, Alternative und Musiker,
wie die Gruppe Rumpelstilzchen,
Künstler wie   
Franz  Gertsch,  H.  R.  Giger  
und Walter Wegmüller und  lernte 
den LSD-Entdecker 




Zur Fasnachtszeit wurde er auch in 
Basel in der Hasenburg gesehen.
D.A. Hagenbach, Verleger des 
 Basler Sphinx Verlags veröffentlichte
später auch die Bücher Leary's.
Im Januar 1973  verliess Timothy Leary 
die Schweiz und wurde einige
 Wochen später auf dem Weg nach 
 Indien, vom FBI verhaftet und 
in die USA zurückgeschafft
wo er bis 1976 inhaftiert blieb.



Freitag, 11. September 2020

Diana Rigg verstorben




Die britische Schauspielerin
 Diana Rigg ist im Alter von 
 82 Jahren verstorben.

Unvergessen geblieben ist sie
als “Emma Peel” in 
wo sie von 1965 bis 1967  neben 
zur Fernsehlegende wurde.

Sie schaffte mit dieser
 Rolle den Spagat,
sowohl als Sexsymbol
wie auch als Inbegriff der
selbständigen, emanzipierten
Frau das Publikum zu begeistern.




Auch im Deutschen Fernsehen 
schlug sie mit dieser Rolle
ein, wie eine Bombe.
Die Presse verlieh ihr den 
Titel”„Karate-Emma“.




Die Zeitschrift Bravo widmete
 ihr 1967 ab Nr. 49
einen Starschnitt.




Zweimal wurde sie 1968 und 
1969 Goldene Otto Siegerin,
obwohl sie ihre Rolle eigentlich nach 52 Folgen,
wegen "künstlerischer Unterforderung" und
schlechter Bezahlung die Rolle
bereits aufgegeben hatte.




Es folgte eine Hauptrolle
in "The Assassination Bureau"





1969 verkörperte sie, für mich 
eher enttäuschend, die Ehefrau ”Tracy”
(Contessa Teresa  di Vincenzo),
von James Bond in 

In der Folge wandte sie sich erfolgreich 
dem Theater zu, war aber nur noch selten
im Kino oder am Bildschirm präsent.




1982 war sie in der
Agatha Christie Verfilmung
“Evil Under the Sun” zu sehen







Mit 75 erreichte sie noch einmal
ein weltweites
Publikum als Dornenkönigin
 Lady Olenna Tyrell,
in der dritten Staffel 
von  "Game of Thrones". 

Donnerstag, 10. September 2020

Don Spaulding - Dell Cover Artist





Don Spaulding  (*1926”
bildete sich  
an der Art Student League
 in New York aus
und wurde dann von
Norman Rockwell eingeladen,
bei ihm in Vermont weiter zu studieren.




Erste Bekanntheit erlangte er mit
Coverbildern zu Dell’s




Lone Ranger”.




“Tonto” und Anderen.




Er war bis 1970 als
 vielseitiger Illustrator tätig,
dann wandte er sich der freien Malerei zu.





Er erlangte grosse Bekanntheit mit
Bildern zur US Militärgeschichte und 
Westernbildern.