Mittwoch, 29. April 2020

Sonntag, 26. April 2020

Sherlock Holmes als Rentner





Im Film “Mr.Holmes” spielt
 der 75 Jahre alte Ian McKellen 
 den mittlerweile 93-jährigen Detektiv. 
Der Film spielt im Jahr 1947.
Holmes, der schon seit
 Jahren pensioniert ist, 
lebt mittlerweile zurückgezogen
 von der Aussenwelt in Sussex.




Soweit man weiss, wurde Sherlock
 Holmes am 6. Januar 1854 geboren. 
Der Umzug nach Sussex
 ist nicht genau datiert,
 es kann jedoch davon 
ausgegangen werden, dass
 er 1903, aber nicht später
 als 1904 stattgefunden hat.
 Somit war Sherlock Holmes
 rund fünfzig Jahre alt,
als er sich in den Ruhestand 
zurückgezogen haben soll.





Hinweise darauf finden sich in 




 “The Blanched Soldier”,




 “The Lion’s Mane”




 und in “ His Last Bow”. 
In der Erzählung"His Last Bow"
 hat sich Holmes 
auf eine kleine Farm acht
 Kilometer von Eastbourne 
zurückgezogen und 
beschäftigt sich vornehmlich
 mit der Imkerei. 




Dort schreibt er auch sein ”Opus Magnum”
 „Practical Handbook of Bee Culture, 
with Some Observations upon
 the Segregation of the Queen“.




Im Dorf East Dean in East Sussex,
findet  ein Haus mit einer blauen Plakette, 
auf der steht: „Sherlock Holmes – Consulting 
Detective & Bee Keeper 
retired here 1903 – 1917„. 






Andere ziehen die  Birling Manor Farm, 
ein Stückchen südlich von East Dean 
als Holmes Altersitz in Betracht.

The Lion’ s Mane unterscheidet sich von
 anderen Holmes Geschichten
 dadurch, dass Holmes dort selbst zur
Feder greift, da seiner Ansicht nach die 
von Watson  geschriebenen
 Geschichten in vielem  nicht ganz
 korrekt sind. 

Eine ganze Reihe von Holmes 
Pastiches dreht sich um Holmes
Altersitz.
So



Der Imkerlehrling ,
von  Laurie R. King (1994)



"Eine Studie in Sussex"
 in Sherlock Holmes im Orbit 
von Leah A. Zeldes (1995)



Die endgültige Lösung von
Michael Chabon (2005)





Ein kleiner Trick des Verstandes
von Mitch Cullin (2005)
auf dem der Film basiert.

Rund 20% aller Briten sollen
 heute noch davon überzeugt sein,
 dass Sherlock Holmes 
tatsächlich gelebt hat.

Freitag, 24. April 2020

Buffalo Bill Sammelbilder Teil 3




"Buffalo Bill"
Das Sammelbildalbum
der Albako Margarinefabrik Berlin
(die Bilder wurden auch
von Bechtle, Hooss, Schuma,
 Schmidt und Vortmeyer ausgegeben], 
umfasst 120 Bilder und wurde 
1952 herausgegeben.








Der legendäre Kampf
und der "erste Skalp für Custer"
ist historisch, wie so manches bei 
Cody, nicht ganz hieb und stichfest.

Das hielt den Showman Cody 
allerdings nicht davon ab, die
Szene in seiner Show
zu vermarkten.





Mittwoch, 22. April 2020

Earth Day 1970





Was heute die “Friday for Future”
 Bewegung ist, war vor einem
halben  jahrhundert der “Earth Day”.
Am 22.April vor 50 Jahren 
fand der erste  Earth Day statt.




Cirka 20 Millionen Menschen .
beteiligten sich an Aktionen,
die  auf die Probleme der 
Umweltverschmutzung
 aufmerksam machen sollten.




Ideengeber war 1969 John McConnell ,
auf einer UNESCO Konferenz , 
der den”Earth Day” 
 allerdings am 21. März 
feiern wollte.
 Umgesetzt wurde die Idee 
in der jetzigen Form
von US-Senator Gaylord Nelson.




Seit 1990 wird  der “Earth Day” am 
22. April international begangen.




Im Jahr 2009 wurde der 22. April 
offiziell von der
 UN-Generalversammlung zum 
“Internationalen Tag der Mutter Erde” 
erklärt.




Zum Glück trafen die 
düsteren, zum Teil 
apokalyptischen
 Prophezeiungen nicht ein,
was wohl auch daran liegt, 
dass in den Folgejahren
enorm viele Verbesserungen
 zum Schutz der 
Umwelt in Angriff 
genommen wurden.

Sonntag, 19. April 2020

Freitag, 17. April 2020

Eddie Cochran - Just like Eddie




Am 17. April 1960 , 
ein gutes Jahr nach dem 
tödlichen Flugzeugabsturz von



--- erschütterte
 eine weitere Hiobsbotschaft
 die Rock’n Roll Welt.
Eddie Cochran hatte den 
drei Verunfallten den Song
 “Three Stars” 
gewidmet.
Er sollte die Veröffentlichung 
selbst nicht mehr erleben.




Eddie Cochran 
( 3. Oktober 1938  -  17. April 1960 ) 
verunglückte, einen Tag nach dem Ende
 einer Tournee durch Grossbritannien,
bei einem Autounfall im 
britischen Bath tödlich.





 Ein Reifen  platzte und der
 Wagen prallte gegen 
einen Laternenpfosten.
Cochran verstarb kurz
 darauf im Spital. 
 schwer verletzt.

Cochran stand  erst am Anfang seiner
Karriere und  wurde eigentlich
 erst posthum zu
der Rock’n Roll Ikone, 
als die er heute gilt.
Sein Tod gilt aber als
Wendepunkt





Einen ersten Erfolg hatte er mit 
"Twenty Flight Rock" im Film 
“The Girl Can't Help It” mit Jayne Mansfield....






... und mit "Sittin' in the Balcony" 
im Film “Untamed Youth”




Es folgte eine Tournee mit
Little Richard und Gene Vincent 
durch Australien.




Der vorläufige Höhepunkt,
 eine Tour durch Grossbritannien, wurde
 zum abruptem Ende seiner
Karriere.




Vom Aussehen her, den 
musikalischen Fähigkeiten 
und seiner Bühnenpräsenz
hätte er wohl das Zeug gehabt, in 
die Fussspuren des Kings zu treten,
dereben gerade seine Militärdienstzeit 
beendet hatte.
Cochrans Vermächtnis sind eine 
Reihe prägender Rock-Songs, 
unvergessene Gitarrenriffs. 




Stilbildende  Songs wie
” Summertime Blues”,
 "Nervous Breakdown"
 und “C'mon Everybody”
 machten ihn unsterblich,
obwohl sie nie Spitzenplätze 
in den Charts eroberten.
Eine Reihe von Rockgrössen
beruft sich auf Cochran, nicht zuletzt
The Who”, ...




... "Sid Vicious"
und die "Stray Cats"

Cochran gilt auch als ein 
früher Vorläufer des Punkrock.
1987 wurde Eddie Cochran in 
die Rock and Roll Hall of Fame
 aufgenommen. 


Dienstag, 14. April 2020

Sonntag, 12. April 2020

Murmeln - Glugger





Im Frühling sieht man sie wieder,
längst nicht mehr so oft, wie in meiner 
Kindheit, aber es gibt sie noch.
Die "Glugger" (Murmeln)




Murmeln gehören zu den
 ältesten Spielen der Menschheit. 
und sind seit  babylonischer, 
römischer und germanischer Zeit belegt.
Der Name soll auf das ursprüngliche
 Herstellungsmaterial Marmor zurückgehen.
Vielfach bestanden sie aber auch aus Ton.




Murmeln sind unter 
vielfältigsten Namen bekannt
 Märmu, Marmeli,Marbeln, Marmeln,
 Glaschugeli, aber auch 
Bucker,  Chlückerli,Chlüre, Datzer,
  Duxer, Glaser, Heuer, 
Illern, Klicker oder
 Knicker und  Schusser, 
In Basel heissen sie “Glugger.





Frühe Murmeln waren aus Ton,
oder aus Kalkstein, der zu 
Würfeln gehauen, dann in der 
Marbelmühle 
zu Kugeln geschliffen wurden.




Mit der Erfindung der "Märbel-Schere" 
durch die Gebrüder Greiner im Jahr 1846
wurde in  Thüringen mit der Produktion 
von Glaskugeln begonnen .




Bis zum  Ersten Weltkrieg
 belieferte man ganz Europa und 
 die Vereinigten Staaten mit Glasmurmeln. 
Dann begann man in den 
USA mit der maschinellen 
Herstellung und verdrängte die
deutsche Produktion.

In den 1950er Jahren eroberten  dann die 
Japaner mit ihren "Katzenaugen"  den Markt. 
.



In einem  “Gluggersagg” trug man 
seine Schätze mit sich herum.
“Glugger” aus Ton  waren am wenigsten wert.
Katzenaugen  aus Glas und solche
 mit grösserem Umfang,
 “Borbele” galten mehr und 
 “Stahli” waren die wertvollsten. 
Diese stammten aus Kugellagern 





Die  Regeln durften verändert werden
 und wurden vor dem Spiel abgemacht.
(botte Löchlistrom, Kipfle, letscht)




Gespielt wurde überall, wo sich auf einer 
 ebenen Fläche  ein Loch graben liess. 
In Basels waren die Dolendeckel 
 beliebt, da sich ihre mittlere 
Vertiefung wunderbar als Zielloch eignete.




Dann wäre noch
die "Gluggeerbahn"
zu erwähnen,
die von einfachsten 
Anfängen...




... sich bis zur
futuristischen 
Achterbahn entwickelt hat.