Mittwoch, 20. November 2019

Die Besetzung von Alcatraz



1933 wurde auf der Insel Alcatraz 
in der Bucht von San Francisco
mit dem Bau   eines ausbruchsicheren 
Gefängnisses begonnen,  das am
 1. Januar 1934 eröffnet wurde.


Zu den prominentesten
 Gästen gehörten u.A.
 Al Capone  
Alvin Creepy Karpis, 
 Machine Gun Kelly ,
 Robert Franklin Stroud 1942-59, 
der “Birdman of Alcatraz”,
dessen Lebensgeschichte 1962 mit
Burt Lancaster verfilmt wurde.




Die Vorgabe der  Ausbruchssicherheit
 wurde erfüllt. Keinem der
 Insassen gelang je ein 
erfolgreicher Ausbruchsversuch.

De Unterhaltskosten
 waren jedoch so enorm, dass 
 es günstiger gekommen 
wäre, einen Häftling 
im New Yorker Hotel Waldorf
 Astoria unterzubringen.
 Justizminister  Robert F. Kennedy 
ordnete infolgedessen am
 21.03.1963 die Schliessung an.




Am 20.11.1969 zu besetzen  rund 40 Indianer
die leerstehende Insel und boten dem Staat an,
 die Insel  zu kaufen. Sie beriefen sich dabei auf 
einen Vertrag von 1868, der 
jedem Indianer die Nutzung 
von ehemaligem Kalifornischem
 Staatsgebiet zusagt, wenn dieses
 nicht mehr gebraucht wird.




Das Kaufangeboit spielte auch auf den
 Kauf der Insel  Manhattan im Jahr 1626 an,
 und sie boten der Regierung an, Alcatraz 
für Glasperlen und bunten Stoff 
im Wert von 24 $ zukaufen.




Die Aktion fand weltweit Beachtung
 und machte auf die
teilweise desolaten
Lebensbedingungen der
“Native Americans” aufmerksam.




Die Besetzung dauerte
 bis zum  11.06.1971 .
 30 FBI Beamte
 brachten die  Indianer,
die keinen Widerstand 
leisteten leisteten 
 aufs Festland zurück.