Mittwoch, 10. März 2010

Frank Frazetta


Wieder jemand, bei dem ich gar nicht recht weiss,
was ich über ihn schreiben soll, um ihm gerecht zu werden.
Big Frank Frazetta!!!

...Dschungelköniginnen,...


...Marsprinzessinnen,...


..Saurier in dampfenden Sümpfen....
Frank Frazetta war für mich wie ein
Faustschlag in die Magengrube,
als ich seine Bilder Anfangs der siebziger Jahre zum
ersten Mal sah.



..wilde Berserker, gewaltiges Schlachtgetümmel...


Frank hatte alles drauf!


Die Luft blieb mir weg und ich knickte zu Boden.
Es war, als hätten sich die besten aller
Pulpillustratoren entschlossen, sich in
einer Person noch einmal zu inkarnieren.


Die Wucht seiner Bilder war zum Teil unglaublich.
Er prägte wohl die Fantasy- und Sword
& Sorceryillustration für die nächsten 25 Jahre.


Seine Conan Cover beeinflussten die Verfilmungen
mit Schwarzenegger in Sachen Rüstungen und Decor.
Aber nie wurde der Unterschied, der zwischen einem Bild
und einem Kostümschinken deutlicher.


Seine schwarzweiss Zeichnungen, etwa zu Tarzan
oder Buck Rogers, waren Meilensteine, die alles bisherige
noch einmal zusammenfassten und dennoch neu wirkten.
Mittlererweile ist fast jeder, bewusst oder unbewusst,
irgendwann mit Frazettas Kunst konfrontiert worden.
Seine Bilder, hundertfach kopiert und variiert, prägten
eine ganze Generation von Zeichnern und wirkten weit über das
Fantasygenre hinaus.
Beeinflussten punkto Kostüm, Design und Maske verschiedenste Filme,
Action Games, Heavy metal Gruppen.
Jahre später weiss ich, dass auch der gute Frank letztlich nur mit
Wasser kocht und auch er seine Vorbilder hatte.



In diesem Fall etwa Willi Pogany.



Aber wenn man etwa in dem kleinen Bändchen
"Rough work“ blättert , sieht man, er ist und bleibt ein verdammt guter Koch
und macht seinen Vorbildern alle Ehre.
wikipedia.org Frank Frazetta