Dienstag, 11. Februar 2014

Wildtöter 6




Ein sinnloser Schuss




Kampf um die Wasserburg


 Die Mädchen im Boot und Chingachgook
mit Wah-ta-wah auf der Arche schauen dem
Kampf auf der Wasserburg zu, als plötzlich die
Türe der Burg auffliegt und vier Indianer aus
dem Blockhaus flüchten. Ein fünfter wird kopfüber
 hinausgeschleudert, aber Hurry Harry hat acht
Indianer gegen sich und wird schliesslich überwältigt.
 Man fesselt ihn. Wah-ta-wah ruft ihm zu sich ins
Wasser zu rollen, sie werde ihm eine Leine zu werfen.
 So wird Hurry gerettet




Weiberlist
. Die Roten verlassen die leere Wasserburg und

rudern mit Hutters Kanu davon. Die beiden Mädchen
im Boot wagen sich nun zur Wasserburg und finden dort
 den sterbenden Hutter



Eine furchtbare Entdeckung




Begräbnis am See



 Nach einiger Zeit legte auch die Arche an
der Wasserburg an. Als die Sonne untergeht versenkt
man die Leiche Hutters im See




Entlassung auf Ehrenwort


B40). Betrübt über den Tod Hutters rudern Judith
und Hetty auf den See hinaus, als ein Kanu vom Ufer
 auftaucht und darin sitzt Wildtöter. Die Roten haben
ihn auf sein Ehrenwort befristet entlassen, um den Bewohnern
der Arche eine Botschaft auszurichten


 Die Botschaft lautet: Harry und Chingachgook
 sollen das Gebiet des Glimmersees verlassen.
 Wah-ta-wah soll zu ihrem Entführer zurückkehren;
Judith soll einen Roten heiraten; Hetty kommt unter
den Schutz des Stammes. Während Wildtöter die
Botschaft vorbringt, betrachtet er mit Wohlgefallen
eine herrliche Büchse aus dem Nachlass Hutters.
 Judith schenkt sie ihm




Ein kühler Abschied


Hurry Harry beschliesst abzureisen.
 Er rät Wildtöter, nicht in die Gefangenschaft
 zurückzukehren, aber Wildtöter steht zu seinem
Wort. Hurry verspricht in der nächsten Garnison
Hilfe zu holen.



Alte Briefe sprechen


Am späten Abend sichtet Judith mit Wildtöter den
 Nachlass Tom Hutters in der alten Truhe. Alte vergilbte Briefe
besagen, dass Hutter einst ein Seeräuber war, der sich dann der
 beiden Mädchen und der verwilderten Mutter angenommen hat.






Zwei edle Herzen


 Frühmorgens besprechen Chingachgook und Wah-ta-wah
 das Schicksal Wildtöters, das als Tod am Marterpfahl enden
wird. Sie sind beide bereit, für ihn das Leben zu wagen.





Edelmut gegen Edelmut
Doch der Edelmut Wildtöters will kein Opfer annehmen.





 Wildtöter nimmt Abschied von den Archebewohnern.
 Hetty soll ihn zu den Roten hinübergeleiten.


Ein Mann hält Wort




Zur festgesetzten Stunde


 Als Wildtöter am Ufer landet,
erwarten ihn die Roten, feierlich
auf einem Baumstamm sitzend. Sie
bewundern seine Gewissenhaftigkeit.