Freitag, 27. März 2015

Shakin' Stevens







 Anfang der 1980er Jahre war er ein Teenieidol,
und mit vier Nummer-eins-Hits
 und über 35 Charttiteln
 in Grossbritannien einer der  
erfolgreichsten Solosängern überhaupt, 
 Manche Puristen warfen ihm deshalb vor,
ein "Plasticrocker" und zu “kommerziell” zu sein.





Shaky, der Rock'n Roll Prince of Wales,
 hatte sein Handwerk aber von der
Pike auf gelernt.
Der als  Michael Barratt am 4. März 1948 
in Wales geborene Sänger spielte schon Anfang der
sechziger Jahre mit seiner Band 
„Shakin’ Stevens and the Sunsets“
 alte Rock’n’Roll-Songs und tourte lange Jahre durch
Clubs in England, Dänemark und Holland.




1972 wurden sie vom New Musical 
Express zur besten Live-Band 
des Jahres gewählt. 
Nach der Auflösung, 1976, 
spielte  Shaky 19 Monate lang die Hauptrolle in
 einem Elvis-Musical im Londoner West End
und trat in TV Shows auf..





Dann nahm ihn Freya Miller, die 
in Anlehnung an Elvis' Manager 
„Colonel Parker“ Major Miller
 genannt wurde, unter ihre Fittiche.

 Sein erster, grosser Erfolg "Marie Marie"
 stammte von Dave Alvin und war 
auf dem Soundtrack des Films
 "Teenage Cruisers" zu hören.  Shakin Stevens 
coverte den Song und erreichte 1980 Platz 19 in England.
Dann folgte Hit auf Hit

You Drive Me Crazy



ein Song von Stuart Hamblin,
mit dem Rosemary Clooney 1954
Triumphe gefeiert hatte.




"Green Door" war ein Hit für 
Jim Lowe aus dem Jahre 1956
und brachte Stevens auf Platz 1.
Es folgten weitere,
 erfolgreiche  Single Hits, wie 
 It’s Raining




Oh Julie
seine ersten Eigenkomposition.

Shirley




... bis hin zu dem Duett mit Bonnie Taylor
1983 A Rockin’ Good Way 
(To Mess Around and Fall in Love)




Dazu etliche, sehr hörenswerte 
LP's, auf denen Stevens Qualitäten um einiges deutlicher
zum tragen kommen als bei den Singlehits.
Auch auf dem Kontinent 
war Shakin Stevens ein Star.

 Bei der Bravo Ottowahl gewann er  
1981: „Gold“    
 1982: „Gold“
 “1983: „Silber“    
1984: „Bronze“
 in der Kategorie „Sänger“
Danach  ebbte der Erfolg ab.
Shakin' Stevens trennte sich
von Freya Miller, machte etliche
 persönliche Krisen durch, stritt sich mit
 früheren Produzenten um Tantiemen
und versuchte immer wieder
erneut  Fuss  zu fassen.



2010 erlitt Stevens  einen 
schweren Herzinfarkt und musste 
die geplante Jubiläumstournee
und  die Veröffentlichung eines
 neuen Albums verschieben.