Mittwoch, 7. Dezember 2011

"Im Schwarzwald stoht es Hüsli"

Cover: Heinz Stieger


Im Schwarzwald stoht es Hüsli,
Im Schwarzwald stönd viel Bäum.
Uff aimol lytet s' Gleggli,
Dr Santiglaus chunnt heim.

er chunnt vo villne Chinder,
er chunnt vo mängem Huus.
Sie Sagg isch läär vom schängge,
und Öpfeli sy druus.

Im Tannewald isch's finschter,
im Tannewald het's Schnee.
am Himmel lüchte d'Stärnli,
S'isch Wiehnachtszyt Juhee

Geschrieben von Esther Preiswerk (1887-1974)





In meiner Kindheit war es noch üblich, dem
“Santiglaus” ein “Värsli”aufzusagen.
Etwa:

"Santiglaus du liebe Maa
Dörf i au e Nüssli haa?"
oder
"Santi Niggi Näggi, hinder em Ofe steggi,
gisch mer Nüss und Biire, denn kum i wider füüre!"





Seit Hochdeutsch Unterrichtssprache in allen Fächern
und Klassen der Basler Primarschulen zur Pflicht
geworden und der Dialekt
als Umgangssprache aus den Schulen
verbannt worden ist, verschwindet
wohl auch dieser Brauch so allmählich...






...und so wirds wohl nicht mehr lange dauern,
bis aus dem Basler "Grättimaa"
ein ordentlich hochdeutscher "Stutenkerl" wird.

Stutenkerl




Auch wenn Einige aus dem Bischof Nikolaus,
der um das Jahr 300 herum in Myra
lebte, eine Art erfolgreich intgrierten türkischen Immigranten
machen wollen, so ist
doch die heute weltweit dominierende Rezeption des
Heiligen Nikolaus der
aus dem angelsächsisch-protestantische Brauchtum
um Santa Claus entstandene Weihnachtsmann.


santa-claus





So brausen etwa seit 1998 am 6. Dezember an die
50 “Kläuse” auf Harley Maschinen durch
die Basler Innenstadt, die vom Outfit her mehr an
Santa Claus erinnern, als eben an den Bischof aus Myra.
Nun, den Leuten gefällts....