Samstag, 19. Februar 2011

True Grit




Die Coen Brüder haben “True Grit” neu verfilmt.
Den Film, für den damals John Wayne seinen
ersten und einzigen Oscar erhielt,
“True Grit” (1969) war vielleicht nicht Waynes bester Western,
aber irgendwann mussten sie ihm ja einen Oscar zuerkennen.
Ja, und das ist alles auch schon wieder über vierzig Jahre her....





John Wayne war damals 62, Jeff Bridges hat die
60 auch schon hinter sich.

Der Rooster Cogburn im Roman ist erst Mitte vierzig, trägt
einen Walrossschnauz,
ist aber auch fett und versoffen
Ein Bürgerkriegsveteran der

einst mit Quantrills Guerillatruppe ritt.

Waynes Augenklappe sass anno 69 links, die von
Bridges rechts,
was allerdings mit
keiner politischen Anspielung verbunden sein soll.

Und auch sonst scheint Bridges als Marshal
Reuben J "Rooster" Cogburn

keine schlechte Figur zu machen.
Nun, immerhin ist er ja der Sohn von Mike Nelson...



Die Rolle der Mattie Ross, die Cogburn zur
Jagd auf den
Mörder ihres Vaters nötigt,
spielte damals Kim Darby,

jetzt wird sie von Hailee Steinfeld verkörpert.

Matt Damon spielt den Ranger la Boeuf,
der damals von Glenn Campell
dargestellt wurde...




...zumindest auf den ersten Blick typenähnlich,
würd ich sagen.






Robert Duvall gab einen ziemlich überzeugend fiesen
"Lucky" Ned Pepper ab...





...ob es Barrry Pepper gelingen wird, die Rolle
genauso überzeugend auszufüllen,
bleibt abzuwarten.
Auch sonst bin ich gespannt, was die Coen Brüder
der Sache abgewonnen haben.

Angeblich haben sie sich näher an der
Originalvorlage gehalten.

Nun, so oder so, jedenfalls endlich
wieder mal ein Western...




Erfreulicher Nebeneffekt ist jedenfalls ,
dass Charles Portis Buch wieder in
deutscher Uebersetzung aufliegt.