Mittwoch, 6. April 2011

Henri Guisan- Der General



Henri Guisan 21. Oktober 1874 - 7. April 1960
Vor 51. Jahren verstarb General Guisan.




General Guisan verkörperte den Wehrwillen der Schweiz während des
Zweiten Weltkriegs und wurde zur mythischen Figur, zum Symbol für die
Unabhängigkeit der Schweiz gegen die Bedrohung rund um unsere Grenzen.



Rütlirapport 25.7.1940

Die Popularität des charismatischen “Generals”, wie Guisan im
Volksmund nur genannt wurde, grenzte fast an Heldenverehrung.




Sein Bild hing in so mancher Stube, in Schulzimmern
und in fast jeder Dorfwirtschaft.




An die 300 000 Menschen erwiesen ihm am 12. April 1960
in Lausanne die letzte Ehre.
Es war die grösste Beerdigung der ganzen Schweizer Geschichte.
Ein Phänomen für die sonst von nüchternster Skepsis geprägten
Schweizer.

Im Gefolge der kritischen 68er Jahre, wurde auch der
Mythos Guisan und seine Politik des “Réduits” kritisch hinterfragt
und mit zunehmender zeitlicher Distanz
ist auch die Erinnerung an Henri Guisan langsam verblasst .

Guisan schien das vorausgesehen zu haben:

„Die Dankbarkeit ist kein Gefühl von langer Dauer. Und wenn die öffentliche Meinung
Ihre Verdienste um die Erhaltung der Freiheit des Landes heute noch würdigt,
so kann doch diese Anerkennung bald verblassen. Nur in bescheidenem Masse
werden Sie mit dem Aktivdienst als einem moralischen Kapital rechnen können -
so schön und so kostbar Ihre, unsere Erinnerungen an diese Zeit auch sind.
Genau genommen zählt dieses Kapital nur für Sie selbst und für Ihre Kameraden. “
General Henri Guisan / Letzter Armeerapport, 1945