Donnerstag, 1. Mai 2014

Walpurgisnacht - Luis Ricardo Falero




"Walpurgis Night was when, according to the belief
 of millions of people, the devil was abroad - when
the graves were opened and the dead come forth
and walked. When all evil things of earth and
 air and water held revel."

Bram Stoker / Dracula's Guest




Die diesjährigen Bilder
zur Walpurgisnacht stammen von
Luis Ricardo Falero  (1851 -  1896), 
Herzog von Labranzano, ...





... einem spanischen Maler der in Paris
und London wirkte.




Faleras Kunst  beschäftigte sich vornehmlich mit
nackten Frauen und mythologischen Themen.




So, in mehreren Versionen, auch
Faust's Vision in  der Walpurgisnacht am Brocken.




Goethe lässt seinen Helden
zusammen mit Mephisto eine
 äuserst "sittenwidrige " orgiastische
Walpurgisnacht erleben. 
Goethes sexuelle Anspielungen
waren so drastisch, dass der 
Text lange Zeit nur mit
Auslassungen wiedergegeben wurde.

Faust (mit der Jungen tanzend):

      Einst hatt ich einen schönen Traum
      Da sah ich einen Apfelbaum,
      Zwei schöne Äpfel glänzten dran,
      Sie reizten mich, ich stieg hinan.

Die Schöne:

      Der Äpfelchen begehrt ihr sehr,
      Und schon vom Paradiese her.
      Von Freuden fühl ich mich bewegt,
      Dass auch mein Garten solche trägt.

Mephistopheles (mit der Alten):

      Einst hatt ich einen wüsten Traum
      Da sah ich einen gespaltnen Baum,
      Der hatt ein ungeheures Loch;
      So gross es war, gefiel mir's doch.

Die Alte:

      Ich biete meinen besten Gruß
      Dem Ritter mit dem Pferdefuß!
      Halt Er einen rechten Pfropf bereit,
      Wenn Er das grosse Loch nicht scheut.