Dienstag, 7. März 2017

Elefanten im Basler Zolli




Für 28 Millionen Franken wird im
Zoo Basel die neue
 5000 Quadratmeter
grosse  Elefantenanlage"Tembea"
gebaut, die im März 2017
 eröffnet werden soll.








Das ganz alte Elefantenhaus, glich noch
einem maurischen Palast.
Anfang der 1950 Jahre
wurde es abgerissen.




Der damalige im
"modernen" Stil gehaltene
Neubau ist hier, umzingelt von
Baumaterial, zu sehen.




Es galt Platz zu schaffen
für die 5 neuen Elefanten
Ruaha, Idunda, Tembo, Katoto, Omari,
die der damalige Zolldirektor
Dr. Ernst Lang in Tanganjka
gefangen hatte.








Damals war es noch möglich,
die Elefanten auf einem Spaziergang...



... im Binninger- oder Allschwiler Wald ---




...oder mitten auf dem
 Barfüsserplatz anzutreffen.





Beliebt war auch das 1990
abgeschaffte  Elefantenreiten
im Zolli, wobei die Kinder
 auf diesem Bild
wohl unterdessen alle
schon im Rentenalter sind.





Die Elefanten sollen
in der neuen Anlage "zeitgemäss"
 gehalten werden, was heisst,
sie sollen sich mehr bewegen und
 generell mehr beschäftigen
und auch beim Kontakt
 mit den Pflegern, wie die
"Wärter" heute heissen, will man
einen Quantensprung in
der Elefantenhaltung, wagen.


Neu sollen die Kontakte
nur noch mit einem Gitter
 zwischen Mensch und Tier stattfinden,
um einen Eingriff des Pflegers
 in die Hierarchie der Tiere
zu vermeiden.